Viele Deutsche kaufen vermehrt regional ein


Berlin (09.09.2019) -

Einkauf um die Ecke:
Viele mögen es regional
(Foto: pixabay.com, Alexas_Fotos)

Immer mehr Deutsche kaufen regional hergestellte Produkte ein, wie eine Online-Umfrage des Marketing- und Druckexperten Vistaprint http://vistaprint.de unter 1.000 Personen ergeben hat. Demnach schätzen viele Verbraucher kleine, selbständig geführte Geschäfte in ihrer Nähe und kaufen bewusst vor Ort ein, um die lokale Wirtschaft zu unterstützen. Das gilt den Ergebnissen nach für viele Branchen - von der Bäckerei (63 Prozent) über den Friseur (59 Prozent) bis zum Blumenladen (51 Prozent).

Lokale Wirtschaft stärken

Die Heimatverbundenheit vieler Kunden scheint ein neuer Trend zu sein. Denn der Umfrage nach wollen 71 Prozent der Befragten mit ihrem Einkauf in inhabergeführten Geschäften ihre regionale Verbundenheit ausdrücken. Sie schätzen die Nähe und die schnelle Erreichbarkeit der Geschäfte (60 Prozent). Jeder Zweite sagt von sich, er fühle sich besser, wenn er in kleinen Shops einkaufe. Besteht die Wahl zwischen einem kleinen Geschäft und einem großen filialisierten Anbieter, entscheidet sich die Mehrheit der Befragten für den kleinen selbständigen Bäcker-, Fleischer-, Blumen-, Obst- und Gemüseladen sowie das Friseurgeschäft.

Bei Supermärkten, Drogerien, Bücherläden und Bekleidungsgeschäften fällt die Entscheidung hingegen nicht eindeutig aus, hier ist die Quote der Unentschiedenen mit rund einem Drittel der Befragten hoch. "Die Verbraucherumfrage zeigt, kleine, inhabergeführte Geschäfte können mit ihren Besonderheiten punkten. Die Kunden erkennen die besonderen Stärken der kleinen Läden", unterstreicht Georg Treugut, Country Manager von Vistaprint Deutschland.

Klein und gut, aber zu teuer

Zwei Drittel der Befragten sprechen laut der Studie von einem großen Vertrauen, das sie dem Team und dem Angebot kleiner Geschäfte entgegenbringen. Sie nennen gute Kundenbeziehungen (76 Prozent) und den persönlichen Kontakt (74 Prozent) als Argumente für den Einkauf. Zudem schätzen sie die vielen individuellen Leistungen (60 Prozent) und die hohe Qualität der Produkte und Leistungen (60 Prozent). "Das Vertrauen der Kunden ist ein unschätzbar hohes Gut, das kleine Unternehmen hegen und pflegen sollten", betont Treugut.

Obwohl die Mehrheit das Rundum-Paket von kleinen Geschäften schätzt, kritisiert dennoch jeder Zweite das schlechte Preis-Leistungs-Verhältnis. Insbesondere die unter 30-Jährigen nennen neben einem zu hohen Preis ein zu kleines Angebot und kurze Öffnungszeiten als Nachteile von kleinen Läden. "Mit Blick auf die Kritikpunkte müssen die kleinen Läden ihre Stärken herausstellen. Der Dreiklang von lokaler Verbundenheit, persönlicher Beziehung und Kundenvertrauen ist das Erfolgsrezept für inhabergeführte Geschäfte", resümiert Treugut.



Florian Fügemann,
fuegemann@pressetext.com






Advertising