Jenoptik profitiert weiterhin von robuster Nachfrage


Jena (10.11.2017) -

Jenoptik-Tower:
Konzern optimistisch für Jahresabschluss
(Foto: jenoptik.de)

Der thüringische Photonik-Konzern Jenoptik http://jenoptik.de hat seinen Konzernumsatz in den ersten neun Monaten um sieben Prozent auf 526,8 Mio. Euro gesteigert. Wie das Unternehmen mit Sitz in Jena heute, Freitag, bekannt gegeben hat, verbesserte sich auch das EBIT um 15,9 Prozent auf 52 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Vorstand einen Umsatz und eine EBIT-Marge am oberen Ende der bisher prognostizierten Spanne.

Neue Märkte erschließen

"Wir haben viel Rückenwind und die Nachfrage in unseren Märkten ist unverändert gut. Zudem haben wir im dritten Quartal eine weitere Akquisition erfolgreich abgeschlossen, die uns neue Märkte erschließt und unser künftiges Wachstum in den USA stützt", verdeutlicht Jenoptik-CEO Stefan Traeger. Zuwächse wurden zum einen mit optischen Systemen für die Halbleiterausrüstungsindustrie sowie im Bereich Healthcare & Industry erzielt. Zum anderen registrierte der Konzern eine erhöhte Nachfrage nach Verkehrssicherheitstechnik.

Der Auftragseingang erreichte bis Ende September 2017 mit 576,2 Mio. Euro einen neuen Spitzenwert für einen Neun-Monats-Zeitraum - ein Plus von 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr (547,7 Mio. Euro). Der Auftragsbestand betrug zum Bilanzstichtag 453,0 Mio. Euro, das sind 11,8 Prozent mehr als zum Jahresende 2016 (405,2 Mio. Euro). Darüber hinaus bestanden Kontrakte, also Rahmenvereinbarungen mit Kunden, in Höhe von 132 Mio. Euro. An der Börse kommen die Zahlen gut an. Bei Redaktionsschluss dieser Meldung (11:05 Uhr) notiert die Jenoptik-Aktie mit einem leichten Plus von 1,98 Prozent bei 27,79 Euro.



Florian Fügemann,
fuegemann@pressetext.com



Advertising