Jaguar: Turbulentes 2017 ist vielversprechend


London/Mumbai/Peking (10.08.2017) -

Jaguar:
Langfristigkeit zählt
(Foto: gayulo, pixabay.com)

Großbritanniens größter Autohersteller Jaguar Land Rover (JLR) http://jaguarlandrover.com meldet für das abgelaufenen Quartal einen 14-prozentigen Rückgang der Verkäufe in Großbritannien, aber starkes Wachstum in China. Aufgrund höherer Produktionskosten und Lohnerhöhungen verbucht das Unternehmen einen Profitrückgang. Das vorsteuerliche Ergebnis exklusive der einmaligen Abschreibungen ist von 348 Mio. Pfund (rund 385 Mio. Euro) im Vergleichszeitraum 2016 auf 157 Mio. Pfund in diesem Jahr gefallen.

Wachstumspläne trotz schwierigem Marktumfeld

Ralph Speth, CEO von Jaguar Land Rover, sagt: "Auch unter schwierigen Marktbedingungen planen wir weiterhin für profitables, nachhaltiges Wachstum. Vorausschauend wollen wir durch Investitionen in neue Produkte, Technologie und Fertigungskapazität wachsen." Die Ausgaben für Investitionen werden sich dieses Jahr auf eine Höhe von vier bis 4,35 Mrd. Pfund belaufen. Diese Summe inkludiert auch ein neues Produktionswerk in der Slowakei.

"Trotz starker geopolitischer Ungewissheiten, wie dem Brexit, bleibt das Wirtschaftswachstum in den meisten Bereichen konstant. Obwohl die Wettbewerbsbedingungen und Leistungskomponenten im Automobilsektor gestiegen sind, vor allem in Schlüsselmärkten wie Nordamerika", erklärt Speth.

Sinnvolle Investitionen

Das Unternehmen veröffentlicht diese Ergebnisse nur wenige Monate, nachdem es seine circa 40.000 Personen starke Belegschaft um noch einmal 5.000 aufstockte. Der Autoproduzent ist auf der Suche nach "der nächsten Generation der weltbesten Elektronik- und Softwaretalente". Denn diese habe 1.000 neue Aufgaben zu erfüllen. Die anderen 4.000 Plätze sind in erster Linie Produktionspositionen, vor allem in Großbritannien.

JLR gehört zu dem indischen Großkonzern Tata Motors http://tatamotors.com , welcher von einem 42-Prozent-Anstieg des Profits im vergangenen Quartal des aktuellen Geschäftsjahres berichtet - großteils dank einem einmaligen Ertrag durch Abänderungen der Pensionspläne der Angestellten von JLR. Die Summe von 437 Mio. erhöhte die vorsteuerlichen Erträge nach den einmaligen Abschreibungen von 399 Mio. Pfund 2016 auf 595 Mio. Pfund in diesem Jahr.



Nina Setinc,
setinc@pressetext.com



Advertising